Auf der diesjährigen Mitgliederversammlung des JU Stadtverbandes Gießen wurde Maximilian Roth einstimmig zum neuen Vorsitzenden gewählt. Der 26-jährige Wissenschaftliche Mitarbeiter am Fachbereich Rechtswissenschaften der Justus-Liebig-Universität tritt die Nachfolge von Kathrin Schmidt an, die den Verband drei Jahre lang erfolgreich leitete. Aufgrund der Corona-Pandemie wurde die Sitzung zum großen Teil digital abgehalten; nur die Wahlen fanden in einem gewissen Zeitkorridor in der Geschäftsstelle statt.

In ihrem Rechenschaftsbericht sprach Schmidt über das abgelaufene Geschäftsjahr und die corona-bedingten teilweise digital abgehaltenen Vorstandssitzungen, die inhaltlichen Schwerpunkte Digitalisierung der Stadt Gießen, dem Themenbereich Sport und konkreten Umweltmaßnahmen vor Ort sowie über den Kommunal- und Oberbürgermeisterwahlkampf mit dem JUler Frederik Bouffier. Auch wies sie auf den Erfolg der Jungen Union hin, nun fünf Mitglieder in der CDU-Fraktion zu stellen. Daran anknüpfend wurden presse- und Social-Media-begleitend tagesaktuelle politische Entwicklungen kommentiert, so z. B. die Entwicklungen des Basketballstandorts Gießen, und kritisiert, so z. B. die neue Linkskoalition zwischen Grünen, SPD, Linken und der DKP sowie den vermehrt aufgetretenen Verfehlungen des AStA der Uni Gießen. Unter der Versammlungsleitung des JU-Bezirksvorsitzenden Frederik Bouffier verabschiedete sich Schmidt nach drei Jahren von ihrem Vorsitz, bleibt dem Stadtvorstand jedoch als Stellvertretende Vorsitzende erhalten.

Bei den ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedern, insbesondere der langjährigen Stadtverbandsvorsitzenden Felicitas Beuschel und dem jahrzehntelangen Schatzmeister, Heiko Schmitt, der altersbedingt die JU verlassen musste, bedankte sich der neue Vorsitzende Roth. Großen Dank sprach er seiner Vorgängerin Kathrin Schmidt aus, die den JU Stadtverband in drei Jahren stark geprägt hat: „Ohne sie stünde die JU in der Stadt nicht da, wo sie jetzt steht: Als politische Jugendorganisation im politischen Wettbewerb anerkannt, mit inhaltlich klarem Profil und intern mit einem herausragenden Teamgeist“, führt Roth an, der sich erhofft, mit dem neuen und jungen Vorstandsteam, das aus vielen Schülerinnen und Schülern, aber auch aus einem Mix aus Studierenden, Handwerkern und jungen Familien besteht, an die erfolgreiche Zeit unter Schmidt anzuknüpfen und die vor Corona initiierten Stammtischgespräche wieder ins Leben zu rufen.

Der weitere Vorstand setzt sich wie folgt zusammen: Maximilian Roth (Vorsitzender); Kathrin Schmidt, Julius Homberger, Benedikt Witteck (Stellvertretende Vorsitzende); Konstantin Pfeffer (Geschäftsführer); Vinzenz Rüth (Schatzmeister); Christian Krehl (Schriftführer), Sarah Krehl (Pressesprecherin) sowie als Beisitzerinnen und Beisitzer: Volker Bouffier, Pauline Banda, Daniel Christmann, Viola Eckhardt, Fabian Gamm, Patrick Kecel, Marvin-Connor Korff, Marius Kötter, Jana Lisa Lenhard, Julian Noah Lotz, Leon Pelikan, Daniela Pewny, Clara Schaumann, Nathanael Zörb.

« Land Hessen sichert Zukunft des UKGM DKP raus aus der Koalition! »